Feuerwehrnotruf: 122

FF Schrems Niederschrems, Niederschrems 65, 3943 Schrems

Chronik der Jahre 1908 - 1965

1962

Im Jahre 1962 wurde eine Tragkraftspritze mit VW-Motor um den Betrag von 36.360,-S angekauft. Die Tragkraftspritze wurde am 29. Juni 1962 ausgeliefert und am 19. August 1962 gesegnet, wobei Frau Maria BOIGENZAHN als Patin fungierte. Da die neue Motorspritze nicht in das vorhandene Feuerwehrauto verladen werden konnte, wurde vom Mechaniker WEISS in Schrems ein gebrauchter Anhänger um 850,-S angekauft.

1957

Im Jahre 1957 wurde die Ortschaft Niederschrems zur „Marktgemeinde“ erhoben und am 7. Juli 1957 die Markterhebungsurkunde durch den damaligen Landeshauptmann Johann STEINBÖCK überreicht. Das ehemalige Marktwappen der Gemeinde Niederschrems zeigt einen gespaltenen Schild welcher im linken Felde auf rotem Grund einen silbernen einwärtsgekehreten, aufrechen Adlerflügel (das Wappenzeichen der Grafen von Hardegg, welcher die ersten Besitzer von Niederschrems waren). Das linke Feld ist geteilt oben auf schwarzem Grund ein silbernes Weberschiffchen und unten auf silbernen Grund gekreuzt einen schwarzen Hammer und ein schwarzes Meißel. Die Flaggenfarben sind rot-schwarz-weiß.
marktklein
Im Jahre 1957 wurde zur Erinnerung an die Toten der beiden Weltkriege in Niederschrems ein Kriegerdenkmal errichtet und im selben Jahr geweiht.

KriegeraltkKriegneuk

1955 - 1956

Die Gemeinde erbaut ein einstöckiges Gemeindeamtshaus.

1946 - 1947

Unter den Kommandanten Johann GRÖGER und Wilhelm MACHO begann in den ersten Jahren nach dem Krieg der Wiederaufbau und die Modernisierung unserer Feuerwehr. So wurde bereits wieder 1947 ein Feuerwehrauto angeschafft. Da für den Kauf jedoch zuwenig Geld vorhanden war, stellten einige Mitglieder namhafte Beträge für den Ankauf leihweise zur Verfügung. Das Fahrzeug wurde am 12. November 1947 vom Kommandanten Johann GRÖGER und vom Feuerwehrkameraden Franz HIESS in der damaligen Feuerwehrschule Wiener Neustadt übernommen.

1926 - 1945

Bereits im Jahre 1926 wurde eine moderne zweirädrige Benzinmotorspritze der „Größe I“ mit einem Zweizylinder-Viertaktmotor, welche eine Leistung von 400 Minutenliter in der Minute erbrachte und eine Gesamtförderhöhe von 60 Metern aufwies, um den Betrag von 4.200,-S angekauft. Diese Pumpe, welche am 4. Juli 1926 geweiht wurde, war viele Jahre das Glanzstück unserer Wehr, die zu Beginn der Dreißiger Jahre auch schon im Besitz eines Fahrzeuges war. Es handelte sich dabei um einen gebrauchten ehemals zweisitzigen Rüstwagen der Marke Steyr Type 2 (Baujahr 1922 mit 40 PS und 6 Zylindern), welcher für den Feuerwehrdienst in einen Zehnsitzer umgebaut wurde und viele Jahre in Verwendung stand. Dieses Fahrzeug war für den Feuerwehrdienst jedoch nicht besonders geeignet, da bei den amtlichen Überprüfungen immer wieder große Mängel festgestellt wurden.
ErstesAutoklein
Am 3. Juli 1932 fand in Niederschrems die Verbandstagung des Bezirksverbandes Schrems verbunden mit dem 25-jährigen Gründungsfest statt.
alt1k
Der verdienstvolle Kommandant Josef Macho, welcher 26 Jahre die Funktion ausübte, wurde 1934 von Ferdinand DANGL abgelöst.

1922

Dieses Bild zeigt den Besuch eines Feuerwehrfestes beim Pummerlloch in Niederschrems.

Pummerlk

1908 - 1910

Im März 1908 ist die FF Niederschrems als Mitglied mit der Nr. 1418 dem NÖ- Landesfeuerwehrverband beigetreten. Schon vorher wurde die neugegründete Feuerwehr in den „Bezirksfeuerwehrverband Schrems“ aufgenommen. Am 23. August 1908 fand das erste Feuerwehrfest vebunden mit einer Spritzenweihe statt.
alt2k
Bereits in den ersten Jahren ihres Bestehens wurde die neugegründete Feuerwehr zu zahlreichen Bränden gerufen, welche größtenteils infolge Fahrlässigkeit und Brandstiftung entstanden. Als Gerätehaus diente vorerst eine „hölzerne“ Scheune, die als besonderes Merkmal ein bereits mit Ziegeln gedecktes Dach aufwies. Der Parzellenanteil, auf dem sich das Gerätehaus befand (die ehemalige Stierwiese), wurde erst nach der Errichtung des Depots (1907) von der FF Niederschrems von den 18 gemeinsamen Besitzern im Jahre 1910 angekauft. Das Gerätehaus behielt seine ursprüngliche Form bis 1945, erst dann, nach Kriegsende, wurde es vergrößert und gleichzeitig ein Schlauchturm errichtet. Im Dachgeschoß des erweiterten Feuerwehrdepots wurde das Gemeindeamt der Gemeinde Niederschrems untergebracht. Die Amtsgeschäfte wurden bis 1957, bis zur Fertigstellung des neuen Amtsgebäudes der Marktgemeinde Niederschrems, im Dachgeschoß des Depots geführt

 

© 2020, WarpTheme Cryptocurrency. All rights reserved.

Please publish modules in offcanvas position.